AFZ Friedland e.V., 17098 Friedland - 039601 / 20331

Unternehmens­profil

 

Das Ausbildungs­förderungs­zentrum Friedland e.V. wurde am 15.03.1991 als ein gemein­nütziger Verein gegründet

Um diesen Dienst­leistungs­anspruch gerecht zu werden, haben wir ein Qualitäts­management­system implementiert, welches kontinuierlich im Interesse unserer Kunden und Mitarbei­tenden weiter­entwickelt wird.

Wir sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Als Anbieter von Bildungs­dienst­leistungen verfügen wir über die Zertifi­zierung nach der AZAV von einer fachkundigen Stelle.

  • Partner der zuständigen Kammern und Fachakteur/ Bildungsdienstleister in der Umsetzung von Ausbildungsplatz-/ Länderergänzungsprogrammen
  • anerkannter „Träger der freien Jugendhilfe“ (seit 1992),
  • „Staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung“ und zertifizierter Bildungsdienstleister DIN EN ISO 9001:2008,
  • sowie zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach AZAV,
  • Mitglied der BAG Jugendsozialarbeit, der Regionalen AG Jugendsozialarbeit Demmin, im Präventionsrat Friedland, im Asylbeirat Friedland, GSVP MSE, Kreisjugendring
  • Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft örtlich/regionaler Träger d. Jugendsozialarbeit M–V
  • berufs- und sozialpädagogische, beschäftigungs- und vermittlungschancenfördernde soziale Betreuung benachteiligter Jugendlicher/ Erwachsener,
  • Fortbildungen, Umschulungen
  • Ausbildung von benachteiligten Jugendliche gemäß § 235 und § 240 ff SGB III
  • Wiedereingliederung benachteiligter junger und erwachsener Menschen auf dem 1. Arbeitsmarkt
  • soziale Integration, Betreuung, Bildung und Ausbildung von Ausländern und/oder Aussiedlern.
  • Betreuung familiengelöster Jugendlicher in Form des “Betreuten Wohnens” und des “begleitenden Einzelwohnens”,
  • berufsorientierende und –vorbereitende Maßnahmen, Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen bzw. Umschulungs- und modulare Fortbildungsmaßnahmen für junge/erwachsene Straf- Untersuchungsgefangene in der Jugendanstalt Neustrelitz (seit 2002),
  • Umsetzung von Maßnahmen im Übergang Schule Beruf, in Frauen/Familienprojekten, in Integrationscentern für Arbeitslose mit Integrationshemmnissen und aufsuchender Jugendsozialarbeit (seit 2007)